Bestimmungen zum Datenschutz gelesen und anerkannt.
 
InSoPro e.V.
VON MENSCHEN.
FÜR MENSCHEN.
Helfen Sie helfen!
SPENDEN Sie
Hilfe welche direkt ankommt
MEHR ... ÜBER UNS

Ein herzliches Dankeschön an Karin und Winfried Wirth

 


!!Wir ziehen um!!

Ab dem 1. März 2021 erreichen Sie uns unter folgender Adresse:

Institut für Soziale Projekte e.V., Forchheimer Str. 12, 79346 Endingen.

 

                              

 

 

 


Anti- Gewalt- und Soziales Kompetenztraining

 

Am 1. Februar fand ein weiteres Modul des Anti Gewalt- und Sozialen Kompetenztrainings im Emmendingen mit 9 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt.

Thema war die eigene Gewalterfahrung in der Familie oder im Freundeskreis. In einem lebhaften Gespräch berichteten alle von ihren eigenen Gewalterfahrungen und wie es ihnen damit ging bzw. noch immer geht und welche Probleme daraus für sie noch heute resultieren. Es stellte sich heraus, dass bei den Tätern dabei häufig Alkohol und/oder Drogen im „Spiel“ waren.

Alkohol und auch bestimmte Drogen sind häufig die Ursache für Aggressionen und Gewalt. Deshalb wurde der Zusammenhang Alkohol, Drogen und Gewalt und besprochen und das Thema Missbrauch von Suchtmitteln sowie Entstehung und Ursachen von Sucht thematisiert.   

 


Betreutes Wohnen

Wir haben in unserer betreuten Jugendgruppe in Freiburg aktuell zwei Plätze frei.

 


Wir haben eine Spende erhalten

 

Bild von links: Peter Gutmann, Martin Gutmann, Markus Jackl

Am Freitag, dem 18.12.2020 überreichte uns die Firma Gutmann Steinmetz und Bildhauerei, Elsässer Straße 7 in Endingen eine Spende in Höhe von 1.000 €.

Mit dieser Spende unterstützt die Firma Gutmann Steinmetz und Bildhauerei die Arbeit von InSoPro e.V. in der Kinder- und Jugendhilfe sowie in der Betreuung von langzeitarbeitslosen Menschen.

Herzlichen Dank!


Selbsthilfegruppen für Betroffene der aktuellen Krise

Im Dezember 2020 starten wir mit der Initiierung und Betreuung von Selbsthilfegruppen. Die Corona-Situation stellt viel Personengruppen vor große Herausforderungen.

Insbesondere Kinder und deren Eltern haben viele offenen Fragen und Probleme, die gemeinsam in einer Gruppe besser bewältigt werden können.Weitere aktuelle Themen sind z.B. Vereinsamung, (drohende) Arbeitslosigkeit oder aufkommende Ängste und Zweifel.

Wir fördern hierbei die gegenseitige Unterstützung unter professioneller Anleitung.

Eine erste Gruppe hat sich in Hohberg gebildet, eine weitere entsteht derzeit in Oberkirch.

 


Arbeitsgelegenheiten "Wir haben eine neue Anlaufstelle in Freiburg"

Seit dem 1. Dezember 2020 haben wir eine neue Anlaufstelle für unsere Arbeitsgelegenheiten für Leistungsbezieher Arbeitslosengeld 2 (ALG II) der Jobcenter Breisgau-Hochschwarzwald und Jobcenter Freiburg.

Unsere neue Stelle befindet sich in der Mülhauser Straße 5 in 79110 Freiburg. Mit den öffentlichen Verkehrsmittel finden Sie uns wie folgt: Straßenbahn Linie 4 Richtung Messe, fährt alle 7 - 8 Minuten werktags, Ausstieg Haltestelle Elsässer Straße, nach links in die Elsässer Straße, die Mülhauser Straße ist die dritte Straße auf der linken Seite, Gehweg ca. 600 m. Treffpunkt ist das hintere Gebäude der Mülhauser Straße 5. Die Anlaufstelle in der Ihringer Landstraße 16 in 79206 Breisach bleibt weiterhin bestehen.

Unsere Teilnehmer erfahren Stabilisierung durch sinnvolle Beschäftigung. In der Gemeinschaft erleben sie Anerkennung und Befriedigung. Ihre Tätigkeiten und die dabei gewonnenen Erfahrungen bereiten sie auf den Übergang in die Arbeitswelt vor. 

Unsere Maßnahmen in der Landschaftspflege finden unter fachlicher Leitung und Kontrolle statt. Handarbeit ist unser Markenzeichen. Es werden keine Maschinen eingesetzt. Die Problempflanzen werden unter Schonung der zu fördernden Begleitvegetation und des Bodens entfernt. Beispiel für Pflegeeinsätze:

Der Japanische Knöterich gilt als invasiver Neophyt. Die Pflanze verdrängt durch dominante Bestände die standorttypische, wünschenswerte Pflanzenwelt.

Das Ausreißen von Hand bei Schonung der anderen Pflanzen kann bei genügend Ausdauer zum Erfolg führen.

        Japanischer Knöterich

 

Die Hohe Ambrosie stellt ein Gesundheitsrisiko für uns Menschen dar.

Der vom Wind verbreitete Pollen kann vorhandene Allergien verstärken oder gar neue auslösen.

      


Soziales Kompetenztraining

Am Samstag, dem 21.11.2020 und Sonntag, dem 22.11.2020 fand ein Soziales Kompetenztraining für Jugendliche und Heranwachsende bis 21 Jahren, in Freiburg statt.

Die Hygiene und Abstandsregeln wurden selbstverständlich beachtet bzw. eingehalten.

Eine abwechslungsreiche Folge von systematischen Analysen, durch Selbstreflektion, Feed-Back, Theorieeinheiten, sowie Einzel- und Gruppenübungen und Rollenspielen ermöglicht den Teilnehmern und Teilnehmerinnen das Lernen und Aufnehmen der Inhalte auf verschiedenen individuellen Lernebenen bzw. Lernkanälen.

    

Im Training wird flexibel auf die Teilnehmer und Teilnehmerinnen eingegangen, aktuelle, (Tages)relevante Anliegen in das Training eingebunden.

Inhalte:

Methodik:

 


Ferien- und Freizeitangebote Termine 2021

Erlebnispädagogische Ferien- und Freizeitangebote für Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren

 

     


Safranernte

    
Die Safranernte in Endingen und Ihringen-Wasenweiler hat begonnen.
Die Ernte ist äußerst mühsam, denn aus etwa 150.000 bis 250.000 Blüten kann lediglich ein einziges Kilo Safranfäden gewonnen werden.
Die Krokusblüten werden in reiner Handarbeit geerntet und noch am gleichen Tag müssen die Fäden (roten Narben) vorsichtig entnommen und getrocknet werden.
Unser Safran würzt nicht nur Ihre Speisen, sondern unterstützt Kinder, Jugendliche, Familien und langzeitarbeitslose Menschen.
Die Einnahmen fließen zu 100 % in unsere Arbeit. In Kürze können Sie den Safran in unserem Shop erwerben.

 


Schulbegleitung Nichtfachkraft

Schulbegleiter (m/w/d) in Teilzeit 28 Std/Woche

Hilfskräfte ohne spezielle Ausbildung (m/w/d)

Für das Angebot „Schulbegleitung“ für Kinder und junge Menschen mit Autismus suchen wir Hilfskräfte ohne spezielle Ausbildung vor allem in Emmendingen und Landkreis Emmendingen.

Ihr Arbeitsgebiet: Sie begleiten und unterstützen Kinder und Jugendliche während der Schulzeiten. Sie kooperieren mit den Lehrer/innen und sind im Austausch mit den Eltern und behandelnden Therapeuten/innen. Sie fördern die Selbstwahrnehmung und üben Stressbewältigungsstrategien mit den Schüler/in ein. Sie trainieren soziale Kompetenzen und vermitteln zwischen Schüler/in, Mitschüler/innen und Lehrer/innen. Sie unterstützen bei der Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit und bieten Strukturierungshilfen an.

Wir erwarten: Sie sind teamfähig, motiviert und haben Spaß an der Arbeit in verschiedenen Klassenstufen. Sie sind eigenständiges Arbeiten gewohnt. Sie haben Einfühlungsvermögen und bleiben auch in herausfordernden Situationen gelassen. 

Wir bieten: Eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Fachlich fundierte Einarbeitung, regelmäßige Teambesprechungen sowie ein kollegiales Arbeitsklima.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: Institut für Soziale Projekte e.V. z.Hd. Herrn Jackl, Hauptstraße 45, 79346 Endingen oder via mail an: c.bohn@insopro.org

 

 


Unsere Außenanlage soll im neuen Glanz erstrahlen

Letzte Woche haben wird gemeinsam mit unseren Jugendlichen den Außenbereich unserer Einrichtung in Freiburg gepflegt.

Bei dieser Gelegenheit konnten wir unsere Nachbarn kennenlernen, wobei sich nette Gespräche ergaben. 

  

 

 

 


Klettern

Am 25.07.2020 fand wieder ein spannender Ausflug zum Klettersteig Todtnau statt. 

    

Die Jugendlichen konnten sich in fünf verschiedenen Routen beweisen oder ihrer Höhenangst stellen.
Angekommen in Todtnau gab es eine Einweisung in die Sicherungsgeräte, wie Gurt, Helm und Klettersteigset.
Nach einem kleinen Test wanderte die Gruppe mit der angelegten Ausrüstung zum Einstieg des Klettersteigs.
Eine weitere Einführung zu den Themen "Wie sichere ich mich im Klettersteig" und "Was mache ich, wenn ich Angst bekomme oder falle" folgte.
Jeder konnte bei den unterschiedlichen Routen seine Grenzen ausloten und testen.
Nach den ersten zwei Routen wurde eine Mittagspause mit Hängematte und kleinen Spielen eingelegt.
Durch das sonnige Wetter und die klasse Aussicht verflog die Zeit wie im Flug.
Am Ende unserer Tour erhielten alle Teilnehmenden eine Urkunde für die mutige Teilnahme.

 


Honignachschub

    
Unsere Bienen waren wieder fleißig.
Gemeinsam mit Jugendlichen und Teilnehmern der Arbeitsgelegenheit konnten am 28.07. und 29.07.2020 noch einmal 100 kg Honig geerntet werden.
Somit haben wir in diesem Jahr bereits eine Honigernte von 170 kg.
Der Honig wird jetzt abgefüllt und verkauft. Der Erlös der Einnahmen kommt unserer Projektarbeit zugute.
 

Kanufahren auf der Alten Elz - der Natur ganz nah

Unsere Kanutour von Riegel nach Kenzingen, auf dem ursprünglichen Flussbett der Elz, bereitete allen richtig viel Spaß.

   

Nach der Fahrt waren wir sehr hungrig und gönnten uns zum Abschluss eine Stärkung vom Grill.


Unser erster Honig

  

Am 10.06.2020 machten wir uns in unserer Imkerkleidung zur ersten Honigernte auf.

Wir freuten uns riesig über die 72 Kilogramm gewonnen Blüten- und Waldhonig.

Tatkräftig wurden wir von einigen unserer Jugendlichen und Teilnehmern der Arbeitsgelegenheiten unterstützt.

Der Erlös unseres Honigverkaufs fließt in die Projekte im In- und Ausland. 


Patenschaften zur Förderung von Schulkindern in Surinam

Dank der letzten Überweisung unseres Instituts konnten Melvino, Avranella, Roche und Zerafina unterstützt werden. Die Geldbeträge wurden u.a. an ihre Großmütter überreicht.

                                                                                 

Vater von Melvino, unser Projektleiter vor Ort und Melvino                                     Oma von Roche

Ein großes Dankeschön an alle Pateneltern!

Seit 20 Jahren fördern engagierte sozialmotivierte Menschen aus Deutschland mit einem Unterstützungsbetrag von mtl. 30 Euro Schulkinder aus dem Bundesland Surinams. Im Binnenland gibt es keine weiterführenden Schulen. Motivierte und intelligente Kinder können nach einer Grundschulzeit von 6 Jahren nicht weiter beschult werden. Es sei denn, die Familien können es sich leisten, ihre Kinder in Familien oder Internaten in der Stadt Paramaribo unterzubringen, um die Kinder weiterhin zur Schule gehen zu lassen um sich für ein selbständiges Leben optimal zu qualifizieren. Viele dieser Schüler und Schülerinnen konnten inzwischen sogar einen Universitätsabschluss machen.

Derzeit werden über Patenschaften 4 Jugendliche gefördert. Sicher haben weitere Kinder diese Unterstützung nötig. Wir können jedoch keine Hoffnungen schüren, wenn sich keine weiteren Paten melden. Vielleicht möchten auch Sie, ein Schulkind in Surinam mit mtl. 30 Euro unterstützen möchten, dann wenden Sie sich bitte an uns unter: verwaltung@insopro.org

 

 


Badische Zeitung -Weihnachtswunsch 2019-

Aushändigung der Spende in Höhe von 2.000 € aus der Aktion Weihnachtswunsch 

EIN DANKESCHÖN AN ALLE LESER UND SPENDER DER AKTION WEIHNACHTSWUNSCH DER BADISCHEN ZEITUNG UND DER REDAKTION EMMENDINGEN

 

     

Das Institut für Soziale Projekte e.V. (InSoPro e.V.) unter Einbeziehung des Vorläufer-Instituts unterstützt bereits seit 28 Jahren eine Vielzahl sozialer Projekte in Surinam.
Insbesondere im Landesinneren, um indigene Stämme zu fördern.
Damit wir uns für diese benachteiligen Volksgruppen einsetzen können, sind wir auf Spenden angewiesen.
Seit 2018 unterstützen wir die Entwicklung der Matawai in der Region Kwakoegron durch Beschaffung von Arbeit im biologischen Landbau, Schulung in Permakultur, Textilverarbeitung,
Unternehmerschaft sowie Verarbeitung und Verkauf von landwirtschaftlichen Produkten.
 
 

Ein Bienenschwarm hat sich bei uns niedergelassen

Durch ihr lautes Summen sind wir am Samstag, den 18.04.2020 auf ganz besondere Gäste aufmerksam gemacht worden.

Ein großer Bienenschwarm hat sich an einem Birkenast auf unserem Gelände in der Forchhheimer Straße in Endingen niedergelassen.

  

Wir haben ihn in etwas unkonventioneller Art, mit einem Wäschekorb in „Obhut“ genommen.

Inzwischen befindet er sich an einem guten Platz im Sasbacher Rheinwald und fühlt sich dort ausgesprochen wohl.  

 


Unsere Bienen

Unsere Bienen sind gut und gesund über den Winter gekommen und entwickeln sich prima.

Inzwischen haben wir Bienenbeuten aufgesetzt. Bei dem Wetter ist die Honigproduktion in vollem Gange.

Unsere Jugendlichen lernen dabei viel über das Leben der Bienen. 

 

   

Überall in den Medien kann man erfahren, dass vor allem Bienen gefährdet sind.

Die Bienen sind der Indikator unserer Natur und Umwelt. Wir werden deshalb, sobald die Kontaktsperren aufgehoben sind,

Kindergärten und Schulen bei uns willkommen heißen und Einblicke in das Bienenleben gewähren.

 


Wir gewinnen unser eigenes Birkenwasser

        

In unserem Garten in Endingen stehen einige große Birken. Sie spenden im Sommer Schatten, Birken wird aber auch seit jeher eine reinigende Wirkung auf den menschlichen Körper nachgesagt.

So werden aus Birken z.B. Birkenblättertee, Birkenblätterextrakt und Birkensaft gewonnen. Dafür wollen wir nun unseren Birkenbestand nutzen.

Ende März haben wir begonnen, Birkenwasser zu gewinnen. Dazu wird durch Anbohren der Rinde vor dem Blattaustrieb im Frühjahr ein Loch gebohrt, vorsichtig ein Röhrchen oder ein dünner Schlauch in die Öffnung geschoben und das Birkenwasser aufgefangen.

Mehr als 2 Liter werden nicht gezapft, um den Baum nicht zu schädigen. Anschließend wird das Loch z.B. mit einem Korken wieder sorgfältig verschlossen.

Birkenwasser ist reich an gesunden Inhaltsstoffen: Aminosäuren, Mineralien, Proteine etc.

Wir werden den gewonnenen Saft nach einem alten isländischen Rezept zu Sirup verarbeiten. Diesen kann man dann sowohl für Getränke nutzen, als auch für Süßspeisen, ähnlich dem bekannten Ahornsirup.


Hilfe zur Erziehung in Form von Erziehungsbeistandschaft

Z.B. Jugendliche begleiten und zusammen etwas Gutes im Tierschutz machen.

Das ist übrigens Cookie und er liebt es Gassi zu gehen.

Er wohnt im Tierheim in Emmendingen (http://www.tierheim-emmendingen.de) und sucht ein neues Zuhause.

Cookie ist ein völlig unkomplizierter Kumpeltyp, der steht’s gut gelaunt und freundlich auf alle Zweibeiner zugeht.

 

 Update 6/2020: Cookie konnte vermittelt werden!


Es entsteht ein neuer Sichtschutz in unserer Einrichtung!

     

Mit der Hilfe unserer Jugendlichen haben wir einen neuen Zaun erstellt.
Vielen Dank an unsere fleißigen Helfer!