Bestimmungen zum Datenschutz gelesen und anerkannt.
 
InSoPro e.V.
VON MENSCHEN.
FÜR MENSCHEN.
Helfen Sie helfen!
SPENDEN Sie
Hilfe welche direkt ankommt
MEHR ... ÜBER UNS

Betreuungsweisung gemäß § 10 JGG i. V. m. § 30 SGB VIII bzw. § 41 SGB VIII

Die Betreuungsweisung ist eine ambulante auf Einzelfallhilfe ausgerichtete Maßnahme. Zielgruppe für die Betreuungsweisung sind insbesondere straffällig gewordene Jugendliche und Heranwachsende, bei denen eine andere Maßnahme der Jugendhilfe auf Grund ihrer besonderen schwierigen Lebenssituation und ihres Verhaltens nicht ausreichend erscheint. Sie ist unter anderem bei solchen Jugendlichen angezeigt, die aufgrund ihrer Problematik eine intensive und individuelle Einzelbetreuung durch eine (n) Betreuungshelfer/-in über einen längeren Zeitraum hinweg benötigen. Die Betreuungsweisung ist eine richterliche Auflage gemäß § 10 JGG i. V. m. § 30 SGB VIII bzw. § 41 SGB VIII, bei der ein jugendlicher oder junger volljähriger Straftäter für einen bestimmten Zeitraum der Betreuung und Aufsicht eines Betreuungshelfers unterstellt wird.

 

Das bieten wir bei einer Betreuungsweisung/Ziele:

 

Qualifikation der Fachkräfte für die Betreuungsweisung

Wir arbeiten mit einem systemischen, ressourcen- und lösungsorientierten Verständnis. Unser Team besteht aus pädagogischem Fachpersonal, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit mit Diplom oder Bachelor, und/ oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit staatlicher Anerkennung absolviert. Die MitarbeiterInnen sind (meist langjährig) berufserfahrene Fachkräfte der sozialpädagogischen und erzieherischen Arbeit. Sie verfügen i.d.R. über langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen in besonderen Lebenslagen mit und ohne Behinderung. Hinzu kommen Kompetenzen auf den Gebieten systemische Familienarbeit, frühkindliche Pädagogik, Medienpädagogik, Erlebnis- und Freizeitpädagogik, Berufswegeplanung, Fallmanagement. 

 

Qualitätssicherung:

Bei längerer Abwesenheit einer MitarbeiterInn besteht eine Vertretungsregelung innerhalb des Teams.

Auf folgende weitere Angebote von Insopro e.V. kann bei Bedarf und in Rücksprache mit der Fallführenden Mitarbeiterin/Mitarbeiter des KSD zurückgegriffen werden: